• Nadia

Homeoffice einrichten - Vastu-Tipps für den perfekten Workflow




In den letzten zwei Jahren haben die meisten von uns gemerkt, wie wichtig es sein kann, eine Arbeitsumgebung zu haben, in der wir uns wohl fühlen und konzentriert arbeiten können. Viele von uns mussten ihre Arbeit ins Homeoffice verlegen und wurden dadurch mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert. Aber selbst wenn dein Job nicht zuhause stattfindet, hast du sicher einen Arbeitsbereich, an dem du deinen administrativen Angelegenheiten oder deinen nebenberuflichen Projekten nachkommst. Im folgenden Artikel möchte dir ein paar Tipps geben, wie du aus deinem Homeoffice - sei es in einem eigenen Raum oder in einem Teilbereichs eines anderen Zimmers - einen Ort schaffen kannst, der dich in deine Tätigkeit unterstützt und an dem die Arbeit leichter von der Hand geht.

 


Im ersten Schritt ist es sinnvoll den genauen Arbeitsbereich festzulegen. Vielleicht hast du dafür ein separates Zimmer, das du als Büro nutzen kannst, oder du hast dafür ein kleiner Tisch im Wohnzimmer stehen: Das spielt an sich keine grosse Rolle, Hauptsache der Workspace ist räumlich definiert und du weisst, wo er aufhört. Befindet sich dein Büro nicht in einem separaten Raum, kannst du ihn vielleicht mithilfe von Pflanzen, Regale oder Deko-Objekte etwas genauer markieren, um dir zumindest eine Arbeitsnische zu schaffen.



Nutze die Kraft der Natur


Vielleicht hast du auch schon die Erfahrung gemacht, dass dir gewisse Tätigkeiten an bestimmten Orten einfacher fallen. Das hat unter anderem damit zu tun, dass unterschiedliche Himmelsrichtungen unterschiedliche Qualitäten aufweisen. An manche Orte fällt womöglich das Lesen und sich entspannen leichter, an andere machen wir gerne unser Workout oder unsere Abendroutine. Falls du also mehrere Möglichkeiten hast, dein Homeoffice zu platzieren, dann schau mal ob es für dich möglich ist, die Nutzung mehr im Einklang mit der Energie der Himmelsrichtung zu bringen.

  • Wenn du bei der Arbeit viel mit Finanzen zu tun hast, dann ist dein Arbeitsbereich im Norden der Wohnung oder des Hauses am besten platziert. Das natürliche Sonnenlicht in einem Nordzimmer ist eher konstant, wodurch es ruhige Tätigkeiten wie Buchhaltung, Rechnungswesen und ähnliches gut unterstützt. Zudem herrscht dort der Vastu-Legende nach Kuvera - der Schatzmeister unter den Göttern - und wird somit deine Tätigkeit gut schützen.

  • Falls du in deiner Arbeit viele neue Ideen entwickeln musst, dann ist vielleicht ein Arbeitsbereich im Nordosten oder Osten besser geeignet, denn die dort aufgehende Sonne diesen Prozess fördert.

  • Im Süden wirkt die Kraft der Sonne am stärksten, was viel Power und Umsetzungskraft mit sich bringt. Diese Richtung ist deshalb gut geeignet, wenn du vorwiegend bei Projekten in einer Umsetzungsphase bist oder Dinge tatsächlich von Hand erschaffst (bspw. Möbel, Schmuck, Kleider etc.).

  • Der Westen hingegen, wo die Sonne an Kraft verliert und der Tag sich langsam dem Ende neigt, eignet sich für alles, was zu einem Abschluss kommen darf.

Schaffe mit Vastu den richtigen Flow


Folgende Vastu-Tipps können dir zusätzlich helfen, in den richtigen Energieflow zu kommen und so mehr Leichtigkeit und Struktur in deine Tätigkeit zu bringen.

  • Achte darauf, dass du beim Arbeiten Richtung Norden, Osten oder Nordosten schaust. So bist du voll empfänglich für die positive Energie, die aus dieser Richtung in den Raum hineinströmt. Übrigens gibt es mittlerweile Studien die belegen, dass dadurch die Konzentration tatsächlich gesteigert wird.

  • Halte den Arbeitsbereich immer aufgeräumt: Falls du zur Kategorie der kreativen Chaoten gehörst, dann kannst du das während der Arbeit auch gerne ausleben, aber sorge dafür, dass wenn die Arbeit getan ist, dein Schreibtisch wieder aufgeräumt wird. Das hilft dir Struktur zu bewahren und den Arbeitstag abzuschliessen. Und es ist zudem viel motivierender den nächsten Arbeitstag an einem ordentlichen Schreibtisch zu starten.

  • Falls du merkst, dass du in der Arbeit feststeckst, dass du irgendwie mit deinen Ideen nicht mehr weiterkommst, dann versuche mal - falls das möglich ist - dich woanders hinzusetzen. Setz dich mit deinem Laptop auf den Balkon oder mit deinen Unterlagen auf die Couch. Dadurch kommst du automatisch in eine andere Energieschwingung, was dir helfen kann, aus deiner Blockade herauszukommen.



Setze die Elemente ein für mehr Balance!


Um dein Arbeitsbereich harmonisch zu gestalten, kannst du zudem darauf achten, dass die Elemente in Balance sind. Denn je mehr die Umgebung um uns herum im Gleichgewicht ist, umso mehr sind wir es auch.

  • Im Südosten des Arbeitsbereichs kannst du eine kleine Kerze, eine Lampe oder etwas Rotes platzieren, um das Feuer zu symbolisieren und so für eine gute Umsetzungskraft sorgen.

  • Eine Pflanze im Südwesten stärkt das Erdelement und schenkt dir somit Durchhaltevermögen und Struktur.

  • Durch ein aufgehängtes Objekt oder ein Diffusor im Nordwesten schaffst du eine gute Basis für Austausch und Kreativität.

  • Im Nordosten kannst du etwas Wasser hinstellen - bspw. in Form einer Trinkflasche oder Wasserschale - um die positive Energie aus dieser Richtung zu stärken und zu vermehren. Diese Richtung eignet sich auch sehr gut für spirituelle Objekte und Tätigkeiten.

  • Das Zentrum soll - soweit es möglich ist - möglichst leer bleiben und somit der Energienentfaltung Raum geben.

  • Achte zudem darauf, dass die Nord- und Ostseite nicht durch schwere Möbel belastet werden. Regale, Aktenschränke und Ähnliches sollen besser an der West- oder Südseite platziert werden.

Hier findest du zwei mögliche Anordnungen als Inspiration.






Befreie den Raum von negativen Energien


Leider ist es hierzulande oft so, dass unser Job auch ein gewisser Grad an Stress mit sich bringt. Schwierige Kunden, Zeitdruck oder das frustrierende Gefühl, wenn man am Ende des Tages mehr Pendenzen auf der To-Do-List hat als am Anfang. All diese niedrige Energieschwingungen setzten sich im Energiefeld des Raumes fest und behindern den natürlichen Prana-Flow. Durch regelmässiges Räuchern kannst du den Raum von solchen energetischen Blockaden befreien und die Energieschwingungen hoch halten. Eine kurze Anleitung mit Tipps für ein energetisches Reinigungsritual findest du hier.




Ich hoffe diese Tipps unterstützen dich dabei ein besseres Homeoffice-Erlebnis zu schaffen und ein Ort zu kreieren, an dem du dich gerne aufhältst und die Arbeit leicht wird. An dem unnötige Blockaden und Schwierigkeiten aus der Welt geschaffen werden. Denn besonders die Orte, an denen wir uns häufig und lange aufhalten, haben einen massgeblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Und warum solltest du nicht alles daransetzen, dass deine Arbeit dir Freude bereitet?


Hab also viel Spass beim Umsetzen und falls du dir darüber hinaus ein Homeoffice einrichten möchtest, das deine ayurvedische Konstitution noch besser unterstützt, dann lade dir hier mein kostenloses Freebie herunter.




75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen